Das sind wir, Petra und Dirk Bankmann mit Enie (Eefke vom Bagalutenhof) und Lucie (Bintje vom Bagalutenhof)

 

 

Im Jahr 1995 war es endlich soweit, unsere beruflichen und familiären Verhältnisse erlaubten es endlich einen Hund anzuschaffen. Die Wahl fiel auf einen Border-Colliewelpen. Justy, eigentlich Humphrey vom Birkenhof, war ein sehr großer und kräftiger dreifarbiger liebenswerter Sturkopf. Er hat uns sagenhafte 16 Jahre begleitet. Irgendwann reifte der Entschluß einen zweiten Hund zu haben und irgendwie hat uns schon immer die Rasse Hovawart fasziniert und als dann sogar inm Nachbardorf ein Wurf geboren wurde, war es klar, ein Hovi kommt ins Haus. Aus diesem Wurf, es waren sechs Mädels und kein Rüde, haben wir unsere Donii, eigentlich Domino von Lahn und Dill, zu uns genommen. Nachdem Donii alle Hürden zur Zuchtzulassung ohne Probleme genommen hatte, züchteten wir mit ihr unseren A-Wurf im Sommer 2008. Als wir unseren B-Wurf mit Donii eigentlich schon fertig geplant hatten, erfuhren wir von einer schweren gesundheitlichen Belastung, nämlich Degenerativer Myelopathie in Donii´s Linie. Nach kurzem Überlegen haben wir dann beschlossen mit Donii nicht weiter zu züchten. Da wir aber gerne züchterisch weiter aktiv sein wollten, haben wir im Februar 2010 Lucie, eigentlich Bintje vom Bagalutenhof, in unser Rudel geholt. Mit Lucie waren wir sowohl im Hundesport, wie auch auf Ausstellungen sehr erfolgreich. Lucie ist die Mutter unseres B-Wurfs (2013) und C-Wurfs (2017). Weil Lucie bei zwei Versuchen in 2015 und 2016 leider leer geblieben war, hatte zwischenzeitlich unsere blonde Enie, eigentlich Eefke vom Bagalutenhof, in unser Rudel gefunden. Enie ist sehr erfolgreich auf Ausstellungen, sie ist Belgischer und Luxemburgischer Jugenchampion, und auch im Hundesport sehr talentiert. Sie trägt ihre Oma Donii in ihren Genen, die gesundheitliche Problematik konnte mittels eines Gentests sicher ausgeschlossen werden und Enie wird hoffentlich im Frühjahr 2019 Mutter unseres D-Wurfs.  Fortsetzung folgt!